foto.naturfreunde.at

Foto, Video und Social Media: Fotografieren in den Bergen

Der frühe Vogel fängt … die beste Stimmung ein! Wer Erlebnisse in der Natur digital festhalten will, sollte Wetter, Sonnenlicht, spektakuläre Momente und auch scheinbar alltägliche Details im Blick haben.

Text und Fotos: David Ferk, Storyteller der Naturfreundejugend Österreich

 

Für unsere Sonnenaufgangstour klingelt der Wecker früher als gewohnt. Auch wenn das Bett um 4.30 Uhr verlockend warm ist, zahlt sich das Aufstehen aus! Mit geladenen Akkus beginnen der Aufstieg und auch deine digitale Story des Tages. Die dunklen Silhouetten vor dem leicht erhellten morgendlichen Himmel bieten sich für die ersten Aufnahmen an. In der sogenannten blauen Stunde vor Sonnenaufgang lassen sich am Berg einzigartige Stimmungen einfangen. Dafür ist ein Stativ sehr empfehlenswert, da du bei wenig Licht mit längeren Verschlusszeiten arbeiten musst. Die besten Minuten zum Fotografieren sind wohl jene, in denen die umliegenden Gipfel von den ersten Sonnenstrahlen orange erleuchtet werden und die Motive in einem ganz besonderen Licht erstrahlen. Diese Highlights gilt es für eindrucksvolle Aufnahmen auszunutzen! Sobald du zur richtigen Zeit am richtigen Ort bist, geht’s an die kreative Umsetzung deiner Fotoideen.

 

Tipps vom Storyteller

  • Kompositionen finden: Reizvolle Motive können Seen, Hütten oder imposante Gipfel sein. Mit einem Teleobjektiv kannst du auf die relevanten Ausschnitte einer Landschaft fokussieren. Ein interessanter Vordergrund, wie eine Wiese, Blumen oder Zweige, bringt Tiefe in das Foto.
  • Wetter und Licht als Stilmittel: Du kannst Licht aus verschiedenen Winkeln einfangen; angeleuchtete Berge sowie schräg einfallendes Licht bieten tolle Stimmungen. Hast du ein bestimmtes Motiv im Kopf, solltest du den Winkel der Sonneneinstrahlung je nach Jahreszeit berücksichtigen.
  • Menschen können ein Bild interessanter machen. Der Kontrast zwischen Berg und Mensch kann auch die Größenrelation verdeutlichen, Bergpanoramen wirken so noch spannender. Die Personen solltest du möglichst vor hellem Hintergrund platzieren, da vor dunklen Bäumen oder Felsen kein Kontrast entsteht.
  • Erlebnisse und Aktivitäten des Unterwegsseins wie Packen, Zelten, Kochen, Rasten etc. einfangen! Solche Aufnahmen geben Fotostorys eine persönliche Note und werten das Bildmaterial auf. (Informier dich zuvor, wo Übernachten erlaubt ist, und geh mit dem natürlichen Lebensraum respektvoll um!)

 

Risikobewusst Spaß haben!

Klettern, Mountainbiken, Bergsteigen und Schifahren bieten tolle Gelegenheiten für coole Fotos, die auch gut bei Mittagslicht gemacht werden können. Wenn dein Ausflug mit einem Sonnenuntergang ausklingt, findest du ähnlich attraktive Lichtverhältnisse wie bei einem Sonnenaufgang vor. Hast du das Glück, in einer Berghütte zu übernachten, ist das Fotografieren in der Morgen- und Abenddämmerung mit wenig Aufwand möglich. Aber: Kein Foto ist es wert, ein Risiko einzugehen - weder im Winter bei bestem Powder noch im Sommer an steilen Abgründen!

 

Mein wichtigster Tipp für coole Fotos von deinen Erlebnissen am Berg: Mach dir keinen Druck, sondern stell den Spaß in der Natur in den Vordergrund! Auf diese Weise bekommst du fast automatisch gute Fotos und hast vor allem eine gute Zeit und schöne Erinnerungen.

Jahreszeiten-Guide
  • Frühling: Jetzt kannst du lebensfrohe Farben in deine Fotos bringen. Nutze Blumen als Vordergrund deiner Fotokompositionen!
  • Sommer: Nun hast du die beste Jahreszeit für Abenteuer und Nächte am Berg mit prächtigen Sonnenauf- und -untergängen.
  • Herbst: Der flache Sonnenstand bietet auch tagsüber gutes Licht zum Fotografieren. Wähle Regionen mit goldenen Lärchen (von Mitte Oktober bis Anfang November) und nutze den Hochnebel für besondere Stimmungen.
  • Winter: Bei Schneebildern leicht überbelichten, sonst wirkt der Schnee oft etwas grau; bei Sportaufnahmen (Schifahren/Snowboarden) kurze Verschlusszeiten (mind. 1/1000 s) verwenden, für Sonnensterne eine große Blende (f.16–f.22).
Mitglied Werden
Die besten Fotos entstehen oft im Morgen- oder Abendlicht.
Apps für die (Foto-)Tourenplanung
  • Naturfreunde-Tourenportal: tourenportal.at
  • Wetter: Bergfex, meteoblue.com, windy.com, Wetter Plus (Wiener Städtische)
  • Google Maps/Earth, um neue Fotospots zu entdecken
  • Photo Ephemeris (für Fotografinnen und Fotografen, die mit natürlichem Licht arbeiten wollen; informiert über alles, was man über Sonnen-, Mond- und Sternenlicht wissen möchte, z. B. den Sonnenstand)
  • Instagram als Inspirationsquelle
ANZEIGE